Eisangeln im Winter in Finnland

Mit der Lizenz zum Angeln - im Premium-Paket bereits inklusive*. In anderen Fällen werden € 25 pro Person und Woche für die Angellizenz berechnet.

Das Angeln ist in der Weise eingeschränkt, dass die Angelei u.a. an Wasserfällen und Stromschnellen, maränen- und lachsreicher Flüsse untersagt ist sowie in Gewässern, in denen die Fischerei aufgrund einer anderen Bestimmung oder eines anderen Beschlusses untersagt ist. Mit Netzen ist das Fischen nicht erlaubt.

*) kostenlose Wunschleistung im Rahmen des Premium-Pakets für jede volle Woche und max. 2 Personen pro Ferienhaus. Wenn nicht anders vereinbart, bestellen wir ab dem 2. Aufenthaltstag die Angellizenz. Für die Häuser in Norwegen kann dieser Service nicht angeboten werden.

Finnland ist das Land der Angler. Fischen ist der Nationalsport schlechthin. Kein Wunder: Nach vorsichtigen Schätzungen umfasst das Wassersystem hier 187.888 Sunde, Buchten, Teiche; Seen mit gut 50.000 km Ufer umschließen etwa 98.000 Inseln - und das allein in den Binnengewässern: ein Wasserlabyrinth ohnegleichen. Im Sommer trifft sich halb Finnland draußen auf und an den Seen. Im Winter auch.

Angeln ist Erholung. Bei den Sportanglern Europas ist das Eisangeln noch wenig bekannt. Für die Finnen ist es ein echtes Wintervergnügen. Ein Loch ins Eis gebohrt, ein lebender Köder – Wurm oder Larve –, und dann geht es los. Barsche beißen häufig an. Hechte kann man auch erwischen, dazu Renke, Forelle und Saibling. Die Aalquappe beißt am besten in der Abenddämmerung oder im Dunkeln. Zum Anlocken benutzt man außer einer großen „Räuberfliege“ das Licht der Taschenlampe.



Haben Sie Fragen? --